"Satori" - Lebensberatung mit Heilenergien und Kartenlegungen
"Satori"  - Lebensberatung mit Heilenergien und Kartenlegungen

Der kollektive Schatten: 5 Wege zur Vertiefung deiner Schattenarbeit

Image of a woman holding up an animal skull symbolic of the collective shadow

 

 

Der kollektive Schatten: 5 Wege zur Vertiefung deiner Schattenarbeit

Es ist wichtig, sich unseren Schatten zu stellen, unsere Kindheitswunden zu erforschen und das generationenübergreifende Trauma, das wir geerbt haben, zu entwirren.

 

Versteh mich nicht falsch.

Aber Schattenarbeit ist ein vielschichtiger Prozess. Sie beginnt mit dir, aber sie endet nicht mit dir. Vor allem ist sie auch familiär, gesellschaftlich, kulturell und global. Und um wirklich tief einzutauchen, müssen wir weitergehen und die Schichten des Mülls, den wir unbewusst aufgenommen haben, abtragen.


Kurz gesagt: Wenn wir daran interessiert sind, unsere wahre Natur - unser Herz und unsere Seele - authentisch zu verkörpern, müssen wir auch untersuchen, wie wir Rassismus, Sexismus, Homophobie, Speziesismus und andere kollektive Schatten verinnerlicht haben, die die gesamte Gesellschaft durchdringen.

 

Und dazu müssen wir mutig und unerbittlich die giftigen spirituellen Ideologien abbauen, auf die wir konditioniert sind (mehr dazu in Kürze).

Aber zuerst ...

 

Was ist der kollektive Schatten? 

Der kollektive Schatten ist die dunkle Seite der Menschheit. Er ist die Summe vergangener und gegenwärtiger Gräueltaten, Grausamkeiten, Tragödien und Schrecken, die von der Menschheit begangen wurden und auf einer tiefen, unbewussten, zellulären Ebene gespeichert sind. Diese Dunkelheit ist nicht immer offensichtlich, denn sie ist so alt und tief in die Fasern unserer Gesellschaft eingebettet. Beispiele für den kollektiven Schatten sind religiöse Diskriminierung, Rassismus, Altersdiskriminierung, Behindertenfeindlichkeit, Homophobie und alles, was "andere" verurteilt, ablehnt oder bestimmte Personen/Gruppen herabsetzt.

 

Übrigens: Wenn du dir den Rest dieses Artikels anhören möchtest, kannst du das hier tun:

 

Kollektive Schattenarbeit: Unser größter blinder Fleck 

Irgendwann auf unserem spirituellen Weg werden wir mit der Idee der Schattenarbeit in Berührung kommen. Es gibt so viele Lehrer/innen, Mentor/innen und andere spirituelle Menschen, die dich dazu ermutigen, einen genauen Blick auf dich selbst zu werfen und auf das, was in den unbewussten Tiefen lauert. 

 

Das ist großartig ...

 

Aber in der spirituellen Gemeinschaft herrscht ein ohrenbetäubendes Schweigen. Und dieses Schweigen bezieht sich auf die Bedeutung der kollektiven Schattenarbeit.
Bis vor einem Jahr war das auch mein blinder Fleck - ich habe völlig übersehen, wie wichtig und notwendig es ist, kollektive Schatten wie tief verwurzelten Rassismus und Behindertenfeindlichkeit zu untersuchen. Ich habe die Zusammenhänge zwischen dem, was in meiner inneren Welt und in der Gesellschaft um mich herum vor sich ging, nicht erkannt. Also stehe ich auf, bekenne mich zu dieser Ignoranz und übernehme die Verantwortung. Ich bemühe mich, diese wichtigen Themen in die Erforschung meiner Schattenarbeit einzubeziehen, auch wenn ich kein Experte auf dem Gebiet bin, in das ich eintauche, und ich muss definitiv noch eine Menge lernen.

 

Und dann sah ich mich um und stellte fest, dass dieses kollektive Schweigen nicht nur mich betraf, sondern eine Pandemie war, die die meisten spirituellen, Wellness- und Selbstveränderungskreise infiltrierte.

Niemand hat darüber gesprochen. (Zumindest nicht, wenn man von ein paar wenigen Ausnahmen absieht.)

 

Niemand sprach darüber, wie unsere spirituelle Praxis die Rassengleichheit oder Gerechtigkeit fördert oder behindert. Niemand sprach über Altersdiskriminierung, Behindertenfeindlichkeit, Transphobie, Homophobie und andere Formen der Ablehnung und Herabsetzung unserer Brüder, Schwestern und Mitmenschen.
Ja, ich konnte viele feministische und göttinnenähnliche Themen sehen, aber sie konzentrierten sich meist auf reiche, weiße Frauen, die genug Geld und Zeit haben, um in teure Mala-Perlen, Yogakurse und Smoothie-Reinigungen zu investieren.

 

Darüber hinaus entdeckte ich nicht nur eine völlige Vernachlässigung der Erforschung des kollektiven Schattens (auch hier gibt es nur wenige Ausnahmen), sondern auch eine völlige Verleugnung desselben.

Wie die moderne Spiritualität den kollektiven Schatten leugnet und zu ihm beiträgt

 

Nehmen wir uns einen Moment Zeit, um tief durchzuatmen, uns zu erden und uns mit unserem Herzen zu verbinden. 

 

Mein Ziel in diesem Artikel ist es, von einem Ort der Fürsorge, der Besorgnis und der Demut zu kommen, meine Unwissenheit einzugestehen und zu wissen, dass ich noch viel zu lernen, auszupacken und zu verarbeiten habe - und immer haben werde. 

 

Ich weiß, dass es schwer sein kann, Artikel wie diesen zu lesen, da sie uns auf eine tiefe, intuitive Weise herausfordern. Aber ich möchte dir versichern, dass ich dies aus Mitgefühl tue. Es ist normal, sich zu schämen, schuldig zu fühlen, wütend auf sich selbst zu sein, sich vor anderen zu ekeln, zu reagieren und sich zu verteidigen, wenn man herausgefordert wird. Sei dir dessen bewusst und mach einfach weiter. Lass die Schichten abtragen.

 

Hier sind einige Möglichkeiten, wie die moderne Spiritualität den kollektiven Schatten verleugnet und auch zu ihm beiträgt:

 

"Konzentriere dich nur auf das Positive" (das leugnet die Realität und beschämt diejenigen, die berechtigte Probleme haben, die Raum und Mitgefühl brauchen)


"Nur gute Schwingungen" (dies leugnet die Bedeutung von allem, was um uns herum passiert und "schlechte Schwingungen" hat, und ermutigt uns, in eine spirituelle Traumwelt zu flüchten)


"Du hast diese Situation angezogen" (aka. diejenigen, die aufgrund ihrer Hautfarbe, ihrer Sexualität, ihres Alters, ihrer geistigen/körperlichen Fähigkeiten usw. diskriminiert werden. "Sie haben es sich selbst zuzuschreiben" - stell dir vor, wie soziopathisch das klingt, wenn du das zu jemandem sagst, der leidet)


"Das ist dein Karma" (dies ist eine weitere Möglichkeit, den Schmerz einer Person zu ignorieren und ihn einer kosmischen Macht zuzuschreiben)


"Du manifestierst deine Realität" (dies ist eine andere Art zu sagen, dass es im Grunde genommen "schade ist, dass du leidest, aber es ist deine Schuld", was im Wesentlichen eine Form der Opferbeschuldigung ist)
"Alles ist eine Illusion" (auf einer absoluten Ebene mag das wahr sein, aber wir agieren auch auf einer menschlichen Ebene und die muss respektiert, anerkannt und gelebt werden - zu sagen, dass alles eine Illusion ist, umgeht die Wichtigkeit, sich den Problemen zu stellen, die in uns selbst und in der Gesellschaft passieren)


"Alles ist Liebe" (auf einer absoluten Ebene mag das wahr sein, aber auf menschlicher Ebene müssen wir aufpassen, dass wir die Realität unseres/des Schmerzes anderer Menschen nicht ignorieren - das ist keine Liebe, sondern Vermeidung)


"Die Gesellschaft ist böse/unbewusst" (dies ist eine verbreitete Philosophie vieler spiritueller Menschen, die sie ironischerweise als unbewusste Ausrede benutzen, um ihr Herz zu verschließen und das Leid der Welt zu ignorieren, um ihr Leben leichter zu machen)
"Ich bin ein Lichtarbeiter, ich bin nicht ____" (diese Ausrede und Überzeugung wird von modernen spirituellen Suchern benutzt, die glauben, dass Schattenarbeit in keiner Weise zu ihrer Mission passt - dass es nur darum geht, Licht und Liebe zu verbreiten - aber indem sie den Schatten entweder persönlich und/oder kollektiv verleugnen, leben sie paradoxerweise in der Dunkelheit und halten sie aufrecht)
"Spiritualität und das, was in der Gesellschaft vor sich geht, passen nicht zusammen" (bei dieser Definition geht es darum, die Spiritualität abzuschotten und über das tägliche Leben zu erheben - aber was nützt Spiritualität, wenn sie uns nicht hilft, mit den Realitäten der Welt, in der wir leben, umzugehen? Das ist schlichtweg spirituelle Umgehung und spiritueller Eskapismus.)


Ich bin mir sicher, dass es noch viele andere Glaubensrichtungen, Philosophien und Sprüche gibt - wenn ich also welche übersehen habe, kannst du sie gerne in den Kommentaren nennen. Lasst uns gegenseitig aufklären!

 

5 Wege zur Vertiefung deiner Schattenarbeit


Carl Jung, der Schweizer Psychiater, der das Konzept des Schattenselbst bekannt gemacht hat, schrieb einmal

 

Niemand von uns steht außerhalb des schwarzen kollektiven Schattens der Menschheit.

 

Du hast es gehört. Keiner von uns.

 

Wir alle tragen den kollektiven Schatten in uns, und es liegt in unserer Verantwortung, ihn zu enträtseln.

 

Je mehr wir uns in selbstgerechten spirituellen Etiketten, Philosophien und Wahnvorstellungen verlieren, desto eher verbreiten und verstärken wir nicht nur den persönlichen, sondern auch den kollektiven Schatten.

Wir sehen Beispiele dafür in spirituellen und selbstentwickelnden Bereichen, die sich indigene Praktiken kulturell aneignen, BIPOC (Schwarze, Indigene, People of Color) aus ihren Gruppen ausschließen, unwissentlich heteronormative Standards aufrechterhalten, Sexismus fördern, ihre Dienstleistungen zu unangemessenen Preisen anbieten, die finanziell Benachteiligte ausschließen, und vieles mehr.

 

Wie können wir also das riesige Ungeheuer, das der kollektive Schatten ist, bekämpfen? 


Erstens müssen wir erkennen, dass alles, was in uns verinnerlicht wurde, uralt ist. Wir werden es nie ganz ungeschehen machen oder auslöschen können. Der kollektive Schatten ist buchstäblich die Summe aller Dunkelheit, aller Gräueltaten, die die Menschheit je erlebt und begangen hat. Was wir jedoch tun können, ist mit dieser Arbeit zu beginnen und sie fortzusetzen. Die Vorteile sind vielfältig: Es hält uns demütig. Es hält uns offen. Sie hält uns bereit, zu lernen und zu wachsen. Wenn wir glauben, dass wir irgendwie "perfekt" oder über diese Arbeit hinaus sind, setzen Stagnation und Egoismus ein. Dann vervielfältigt sich die Dunkelheit.

Nachfolgend findest du fünf Möglichkeiten, wie du die kollektive Schattenarbeit in deine spirituelle Praxis integrieren kannst:

 

1. Höre denjenigen zu, die ein anderes Leben führen und einen anderen Kontext haben als du
Erweitere die Blase deines Bewusstseins. Lege das Mikrofon weg, richte deine Aufmerksamkeit auf die Gefühle anderer (und nicht auf dich selbst) und sei empfänglich. Höre dir die Geschichten schwarzer und indigener Menschen an und was sie jeden Tag erleben. Höre denjenigen zu, deren Leben aufgrund ihrer sexuellen Präferenz oder Identität gelitten hat. Höre denjenigen zu, die neurodivers sind. Höre den Menschen mit Behinderungen zu. Hör zu, hör zu, hör zu. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun - youtube ist der erste Ort, der mir in den Sinn kommt. Du kannst dir auch Podcasts anhören oder, wenn du ein Bücherliebhaber bist, dein Bücherrepertoire erweitern. Wenn du die Gelegenheit hast, solltest du ein Gespräch mit jemandem beginnen, der ganz andere Erfahrungen macht als du. Das wird deinen Geist und deine Perspektive bereichern und dein Herz öffnen.

 

2. Beobachte deine tief verwurzelten Vorurteile und negativen Konditionierungen
Auf welche Weise hältst du an alten und ungesunden Ideen und Überzeugungen fest? Schau dir die Menschen an, denen du zuhörst und folgst, die Produkte, die du kaufst, die Menschen, die du finanziell unterstützt, die Freunde, die du hast, die Gefühle, die du gegenüber bestimmten Gruppen hast, und alle anderen Lebensbereiche, die sich eingeengt anfühlen. Es ist sehr hilfreich, bei jeder Art von Schattenarbeit ein Tagebuch zu führen - und ganz besonders bei der kollektiven Schattenarbeit. Wenn du ein Tagebuch führst, kannst du auf Momente zurückblicken, in denen du den kollektiven Schatten in deinem Denken oder Verhalten beobachtet hast. Das wird dir helfen, zu lernen und zu wachsen. Erfahre mehr darüber, wie du ein Tagebuch führst.

 

3. Frage dich: "Inwiefern mache ich diese Person oder Gruppe von Menschen zu etwas anderem?
Der Begriff "Othering" stammt aus der Soziologie und bedeutet, dass wir eine andere Person oder Gruppe als etwas Fremdes behandeln und sie auf eine uns sozial unterlegene Position reduzieren. Im Wesentlichen geht es beim Othering darum, eine "In-Group" (zu der wir gehören) und eine "Out-Group" (zu der sie gehören) zu schaffen.

 

Oft geht es beim Othering darum, negative und hässliche Eigenschaften auf die "andere Gruppe" von Menschen zu projizieren. Ein Land projiziert zum Beispiel Eigenschaften wie Wildheit, Täuschung und Bösartigkeit auf ein anderes Land - und so kommt es schließlich zum Krieg zwischen den beiden Ländern. Das Gleiche gilt für viele Gesellschaften, die zum Beispiel das Weiße schätzen und aufwerten und das Schwarze abwerten und erniedrigen. 

 

Das Problem beim Othering ist, dass es aus einem reinen Ego heraus entsteht. Es ist eine Art, die Welt zu trennen, die uns erhöht und andere Menschen herabsetzt. Es führt dazu, dass wir uns von unserem Herzen abkoppeln und andere misshandeln/entfremden, weil wir glauben, dass sie es im Grunde "verdient haben".

 

4. Übernimm Verantwortung und übe dich in Demut

Bei jeder Form von kollektiver Schattenarbeit - d.h. bei der Erforschung, wie wir unbewusst Teile des kollektiven Schattens verinnerlicht haben - müssen wir uns bewusst sein, dass wir Fehler machen werden. Wir werden Fehler machen. Wir könnten jemanden beleidigen oder uns unbeliebt machen. Das ist in Ordnung. Es ist in Ordnung, unvollkommen zu sein. Es ist in Ordnung, das Falsche zu sagen. Es kommt darauf an, was du tust, nachdem du erfahren hast, dass du einen Fehler gemacht hast. Schaltest du völlig ab und hörst auf, diese wichtige Arbeit zu machen? Reagierst du und wirst aggressiv? Oder übst du dich in Demut, entschuldigst dich und unternimmst aufrichtige Schritte, um dein Herz und deinen Geist noch mehr zu öffnen? Persönliche Verantwortung zu übernehmen ist entscheidend. Es ist leicht, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Aber es ist viel schwieriger, uns selbst den Spiegel vorzuhalten. Erinnere dich daran, dass alle Veränderungen, ob persönlich oder kollektiv, von innen kommen.

 

5. Verbinde dich mit deinem Herzen und sei proaktiv


Wenn wir uns mit unserem Herzen verbinden und diese Arbeit aus dem Herzen heraus tun, ist sie am wirkungsvollsten. Dann können wir auch am aktivsten sein. Musst du zu jeder Protestkundgebung gehen, die es gibt? Nein, nicht unbedingt. Deine kollektive Schattenarbeit kann hundert verschiedene Dinge bedeuten. Du könntest dich dafür entscheiden, die Stimmen von BIPOC-Schaffenden auf deiner Social-Media-Plattform zu verstärken. Du könntest dich gegen Homophobie in deinem sozialen Umfeld aussprechen. Du könntest dein Unternehmen für Menschen mit Behinderungen zugänglicher machen. Du könntest ein Tagebuch führen oder Kunst über den kollektiven Schatten machen. Du könntest für Bewegungen wie Black Lives Matter und LGBTQIA+ Rechte spenden und sie unterstützen. Du könntest Bücher lesen, Workshops kaufen oder Lieder zu diesen Themen hören. Du könntest das Land, auf dem du lebst, ehren und den ursprünglichen indigenen Landbesitzern Respekt zollen. Es gibt so viele Möglichkeiten. Das Wichtigste ist, dass du etwas tust - denn wenn sich deine Schattenarbeit nicht auch auf die bodenständigen Realitäten des täglichen Lebens erstreckt, wozu ist sie dann überhaupt gut? (Ich sage das mit Liebe.)

 

 

Satori Heilpraxis und World of Cards

 

Tel: +4915117277293

Info@satori-reiki.de

Montag - Freitag17:30 - 20:30
Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie mich per Kontaktformular oder Mail jederzeit erreichen.