"Satori" - Lebensberatung mit Heilenergien und Kartenlegungen
"Satori"  - Lebensberatung mit Heilenergien und Kartenlegungen

Spirituelle Einfachheit ist keine Armut

 

 

Manchmal wird spirituelle Einfachheit mit Armut verwechselt. Manche Menschen - die meist noch in den Ego-Ideen von richtigen und falschen Lebensweisen gefangen sind - kommen zu dem Schluss, dass der Besitz von Dingen und Geld ein Problem darstellt. Diese Menschen sehen in den Dingen die Quelle von Komplikationen, und deshalb schaffen sie alles ab. Aber das Göttliche sagt nicht, dass Gegenstände ein Problem sind oder dass Geld ein Problem ist. In diesem Beispiel sehen wir, wie Menschen die Art und Weise, wie sie mit einer Sache interagieren, mit der Tatsache verwechseln, dass das Objekt an sich ein Problem ist. Das hat nicht wenige spirituelle Menschen in unnötige Schwierigkeiten gebracht, wenn sie ihre Grundbedürfnisse wie Essen und eine sichere Unterkunft nicht mehr erfüllen konnten.

 

Es ist ganz natürlich, dass sich auf dem spirituellen Weg viele Vorlieben auflösen, und es ist gut und gesund, sich von vielen Dingen zu trennen. Aber oft muss ich jemanden, der am Anfang seines Übergangs nach einem spirituellen Erwachen steht, davor warnen, so zu reagieren, wie ich es oben beschrieben habe. Manche Menschen sind schockiert über all die Dinge, die sie angesammelt haben, und wollen sie einfach nur weggeben. Dieser Geist des Gebens ist wunderbar, aber er muss gemildert und geerdet werden. Viele Menschen haben anfangs nur eine intellektuelle Vorstellung davon. Wenn sich jemand integriert, lernt er/sie zu verstehen, was diese Erkenntnisse wirklich bedeuten, und dann kann er/sie bewusst handeln.​

 

Überreaktion auf die Transformation deines spirituellen Erwachens

 

In manchen spirituellen Traditionen legen die Menschen ein Armutsgelübde ab. Das ist okay. Aber das ist genauso wenig spirituell wie reich zu sein oder irgendetwas dazwischen. Das Göttliche umarmt alles. Es tut dies ohne Vorliebe. Wenn du dich für diesen Lebensstil entscheidest, solltest du sicher sein, dass du deine Grundbedürfnisse noch befriedigen kannst. Das Erwachen oder eine andere spirituelle Veränderung löst weder dein Bedürfnis zu essen noch den Bedarf an Ressourcen auf, um dich um andere wichtige Dinge in deinem Leben zu kümmern.

 

Anstatt dich also in übermäßigen körperlichen Zwang zu begeben und unter einer Brücke in einer Kiste zu leben, kannst du dein Haus verkaufen und in einer bescheideneren Wohnung leben, wenn dein Haus mehr ist, als du brauchst. Du gibst vielleicht eine Menge Dinge weg, die du nicht brauchst, aber du behältst dein Silberbesteck, dein Geschirr, deine Töpfe und Pfannen. Ob du das neueste Telefon oder Gerät hast, ist irrelevant und überflüssig. Die neueste modische Kleidung zu haben ist überflüssig, und viele andere Dinge bringen dein Leben nur durcheinander. Letztendlich ist es Energieverschwendung, viele dieser Dinge zu kaufen, aber einige Dinge im Leben sind eindeutig nützlich. Übe dich in deiner Unterscheidungskraft, um herauszufinden, welche das sind.

 

Übermäßige Vereinfachung vs. spirituelle Einfachheit


Ein weiteres Problem, das auf dem spirituellen Weg in Bezug auf Einfachheit auftreten kann, ist die übermäßige Vereinfachung. Übermäßige Vereinfachung ist der Punkt, an dem das unbewusste Ego ins Spiel kommt. Es sagt: "Hey, ich verstehe diese spirituelle Sache! Und ich will auch dabei sein." Also macht sich das Ego daran, alles im Leben zu beurteilen, aber jetzt auf eine etwas andere Weise. Es schaut sich alles an und entscheidet, ob dies die richtige spirituelle Art zu leben ist oder nicht. Das ist einer der Gründe, warum manche Menschen auf die Idee kommen, dass arm sein der spirituelle Weg ist. Zusammen mit dem, was sie in einigen spirituellen Traditionen wahrnehmen oder gesehen haben, braucht das Ego einen Bezugspunkt. Es muss wissen, dass es ein Richtig oder Falsch gibt, aber es gibt keine richtigen oder falschen Wege zu leben. Es gibt nur das Leben.

 

Diese letzten Aussagen verwirren jeden, der ein Richtig-oder-Falsch-Denken hat. Das Richtig-oder-Falsch-Denken ist eine Art des Denkens, die das Leben an und für sich zu sehr vereinfacht. Es offenbart einige der grundlegenden Mechanismen des unbewussten Ichs, und einer dieser grundlegenden Mechanismen dreht sich um Sicherheit. Die Einstufung von Dingen als richtig oder falsch zielt im Wesentlichen darauf ab, herauszufinden, was sicher oder nicht sicher ist. Letztlich ist Sicherheit das oberste Ziel des Egos, und die meisten unserer grundlegenden Überzeugungen beruhen auf diesem einen Ziel. Die andere große Triebfeder des Egos ist der Sexualtrieb, und in diesen beiden Dingen - Sicherheit und Sex - zeigt sich, dass das biologische Tier in uns noch immer lebendig und gesund ist.

 

Das Tier in uns: Den Ur-Instinktkörper neu trainieren

 

Spirituelle Einfachheit verleugnet keines unserer Bedürfnisse, aber sie hält das Spielbuch offen. Während das Ego damit beschäftigt ist, alles in richtige (sichere) oder falsche (nicht sichere) Entscheidungen einzuteilen, zeigt uns der spirituelle Weg immer wieder, dass wir nie genug Informationen (oder Zeit) haben können, um dieses Denken so eng auf alle Möglichkeiten im Leben anzuwenden. Stattdessen geht es bei spiritueller Einfachheit darum, für den gegenwärtigen Moment und die vielen Möglichkeiten und Herausforderungen, die das Leben bietet, offen zu bleiben. Dann gehen wir von dort aus.

 

 

 

Satori Heilpraxis und World of Cards

 

Tel: +4915117277293

Info@satori-reiki.de

Montag - Freitag17:30 - 20:30
Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie mich per Kontaktformular oder Mail jederzeit erreichen.