"Satori" - Lebensberatung mit Heilenergien und Kartenlegungen
"Satori"  - Lebensberatung mit Heilenergien und Kartenlegungen

 Vorzeichen, die die dunkle Nacht der Seele ankündigen

Image of a woman drowning in water symbolic of the dark night of the soul

 

Vorzeichen, die die dunkle Nacht der Seele ankündige

Aus dem Leid sind die stärksten Seelen hervorgegangen; die gewaltigsten Charaktere sind mit Narben übersät.

- Khalil Gibran

 

Irgendwann machen die meisten von uns ein Phänomen durch, das als die dunkle Nacht der Seele bekannt ist.

 

Obwohl wir versuchen, vor ihr wegzulaufen, ist sie immer noch da. Auch wenn wir versuchen, sie zu vertuschen und zu unterdrücken, ist sie immer noch da. Auch wenn wir versuchen, ein fröhliches, lächelndes Gesicht aufzusetzen und so zu tun, als wäre es nicht da, ist es immer noch da.

 

Manche von uns suchen Zuflucht in religiösen Gedanken, andere in spiritueller Philosophie oder Psychologie und wieder andere suchen Erleichterung in Süchten und geistig betäubenden äußeren Beschäftigungen.

 

Die Wahrheit ist, dass wir zwar alle mit einer Seele geboren werden, aber nicht alle von uns wissen, wie wir sie vollständig verkörpern und in unsere menschliche Erfahrung integrieren können.

 

Die Wahrheit ist, dass wir in unserer modernen Welt egozentrisch und nicht seelenzentriert leben.

 

Mystiker, Heilige und Schamanen haben sich im Laufe der Geschichte auf unterschiedliche Weise auf diesen egozentrischen menschlichen Kampf bezogen. Aber eines hatten sie alle gemeinsam: Sie wiesen auf die Notwendigkeit hin, dass wir bewusst in unser göttliches Potenzial hineinwachsen müssen.

 

Einer dieser Menschen war der heilige Johannes vom Kreuz, ein spanischer Mönch, der den Begriff "Dunkle Nacht der Seele" ("Noche Oscura", der Name eines seiner Gedichte) auf der Grundlage seiner eigenen mystischen Erfahrung prägte.

 

Heutzutage wird der Begriff "Dunkle Nacht der Seele" in einem viel breiteren Sinne verwendet. Was früher ein Begriff für Menschen war, die sich aktiv auf eine spirituelle Reise begeben, kann heute einfach für alles verwendet werden, von ein paar schlechten Tagen über eine Phase der Depression bis hin zum Tod eines geliebten Menschen.

 

Aber was ist die Dunkle Nacht der Seele wirklich?

Was ist die dunkle Nacht der Seele?


Die dunkle Nacht der Seele ist eine Phase völliger spiritueller Verlassenheit, Abgeschiedenheit und Leere, in der man sich völlig vom Göttlichen getrennt fühlt. Diejenigen, die die Dunkle Nacht erleben, fühlen sich völlig verloren, hoffnungslos und von Melancholie zerfressen. Die Dunkle Nacht der Seele kann mit einer schweren spirituellen Depression verglichen werden (sie ist eine Art spiritueller Notfall).

 

Das Konzept der Dunklen Nacht der Seele gibt es schon lange und reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück, als der Dichter und katholische Mystiker Johannes vom Kreuz ein Gedicht mit dem Titel "La noche oscura del alma (Die dunkle Nacht der Seele)" schrieb.

 

Der Heilige Johannes schrieb:


Wenn ein Mensch sicher sein will, auf welcher Straße er reist, dann muss er seine Augen schließen und im Dunkeln reisen.

 

Traditionell bezieht sich die Dunkle Nacht der Seele auf die Erfahrung, den Kontakt zu Gott/Schöpfer zu verlieren und in den Abgrund der gottlosen Leere zu stürzen. Das moderne Verständnis einer dunklen Nacht der Seele ist jedoch nicht ausschließlich religiöser Natur, sondern kann auch bedeuten, dass man den Sinn des Lebens verliert, keinen Kontakt mehr zum Göttlichen hat, sich vom Leben verraten oder verlassen fühlt und keinen festen oder stabilen Boden unter den Füßen hat.

 

Einige der schwerwiegendsten Fragen, die wir uns in dieser Zeit stellen, sind zum Beispiel: "Warum lebe ich?" "Warum leiden gute Menschen?" "Was ist Wahrheit?" "Gibt es einen Gott oder ein Leben nach dem Tod?" und "Was ist der Sinn des Lebens?"

Dunkle Nacht und Depression - ist das das Gleiche?
Die dunkle Nacht der Seele ist nicht dasselbe wie eine Depression.

 

Obwohl Depressionen viele Merkmale mit der Erfahrung einer dunklen Nacht der Seele gemeinsam haben, können sie oft mit Medikamenten, kognitiver Verhaltenstherapie (KVT), Achtsamkeitspraktiken, Lebensstiländerungen usw. behandelt und manchmal geheilt werden.

 

Außerdem haben Depressionen oft ihre Wurzeln in biologischen chemischen Ungleichgewichten und/oder ungesunden Denkmustern und sind oft die Folge von persönlichen Verlusten, psychischen Krankheiten, körperlichen Erkrankungen, Missbrauch, genetischer Veranlagung und so weiter.

 

Die dunkle Nacht der Seele ist zwar nicht dasselbe wie eine normale Depression, aber sie kann als spirituelle Depression betrachtet werden.


Einer der größten Unterschiede zwischen den Depressionen der Dunklen Nacht der Seele und den normalen Depressionen ist, dass die Dunkle Nacht in erster Linie eine spirituelle und existenzielle Form der Krise ist, die nicht durch Therapie oder Psychiatrie behandelt oder geheilt werden kann. Deshalb verspüren wir, die wir die dunkle Nacht durchmachen, oft ein zunehmendes Gefühl der Hoffnungslosigkeit, des Unbehagens und der Verzweiflung, wenn wir feststellen, dass uns niemand außer uns selbst retten kann. Das führt unweigerlich dazu, dass wir uns noch einsamer, frustrierter und verwirrter über die Welt und uns selbst fühlen.

 

Ich weiß sehr genau, wie es ist, wenn man psychisch und spirituell völlig verzweifelt ist, und obwohl das Gefühl endlos scheint, gibt es ein Licht am Ende des Tunnels, wenn man nur weiß, wo man hinschauen muss.

 

7 Omen, die die dunkle Nacht der Seele ankündigen

 

Ich bin ein Wald und eine Nacht voller dunkler Bäume; aber wer sich vor meiner Dunkelheit nicht fürchtet, wird unter meinen Zypressen Bänke voller Rosen finden. 
 Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra
"Was ist der Unterschied zwischen der dunklen Nacht und der Depression?", fragst du dich vielleicht noch.

Schon im 16. Jahrhundert war der Heilige Johannes vom Kreuz bemüht, die Dunkle Nacht von der Melancholie (Depression) zu unterscheiden.

 

Schließlich unterscheiden sich die Symptome der dunklen Nacht der Seele nicht so sehr von denen der Depression. Aber während die Depression psychologisch/neurologisch/biologisch ist, kündigt die Dunkle Nacht tiefgreifende Veränderungen in uns an, die als spirituelle Transformation bekannt sind.

 

Hier sind 7 "Vorzeichen" dafür, dass du eine Dunkle Nacht der Seele durchmachen könntest:

 

Du fühlst ein tiefes Gefühl der Traurigkeit, das oft an Verzweiflung grenzt (diese Traurigkeit wird oft durch den Zustand deines Lebens, der Menschheit und/oder der Welt als Ganzes ausgelöst)

 

Du empfindest ein akutes Gefühl der Unwürdigkeit

Du hast ständig das Gefühl, verloren zu sein oder zu einem Leben voller Leid oder Leere "verdammt" zu sein

 

Du hast ein schmerzhaftes Gefühl der Macht- und Hoffnungslosigkeit

 

Dein Wille und deine Selbstbeherrschung sind geschwächt, was es dir schwer macht, zu handeln

 

Du hast kein Interesse und findest keine Freude an Dingen, die dich früher begeistert haben

 

Du sehnst dich nach dem Verlust von etwas Ungreifbarem; eine Sehnsucht nach einem fernen Ort oder danach, wieder "nach Hause" zu kommen

 

Der entscheidende Unterschied zwischen der normalen Depression und der Depression der Dunklen

Nacht der Seele ist, dass die normale Depression in der Regel egozentrisch ist, während die Depression der Dunklen Nacht philosophischer Natur ist und von existenziellen Überlegungen wie "Warum bin ich hier?" und "Was ist meine Bestimmung?" begleitet wird.

 

Wenn die Depression zu Ende geht, ändert sich auch nicht viel in deinem Leben, was deine Überzeugungen, Werte und Gewohnheiten angeht. Wenn jedoch die dunkle Nacht der Seele endet, verändert sich alles in deinem Leben und das Leben wird wieder wunderbar.

Warum Leiden notwendig ist

 

Mein Wunsch zu leben ist so stark wie eh und je, und obwohl mein Herz gebrochen ist, sind Herzen dazu da, gebrochen zu werden:

 

Deshalb schickt Gott Leid in die Welt ...

 

Mir scheint das Leiden jetzt eine sakramentale Sache zu sein, die diejenigen, die es berührt, heilig macht ... Jeder Materialismus im Leben vergröbert die Seele.

 

- Oscar Wilde "Briefe"

 

Image of a black forest symbolic of the dark night of the soul

 

Der polnische Psychologe Kazimierz Dąbrowski hat einmal den Begriff "Positive Desintegration" geprägt, der Spannungen und Ängste als notwendig für den Prozess der geistigen und psychologischen Reifung ansieht. Mit anderen Worten: Es ist die Reibung in uns, die bewirkt, dass der Spiegel unserer Seele so poliert wird, dass wir einen Blick auf unsere wahre Natur werfen können.

 

Ich höre oft, dass Menschen von der dunklen Nacht als einer Art Problem sprechen, das sie "in Ordnung bringen" müssen, oder als etwas, das sie "vor langer Zeit durchgemacht haben und das jetzt, Gott sei Dank, vorbei ist". Aber was diese Menschen für eine dunkle Nacht hielten, war vielleicht nur ein flüchtiger Blick auf die Dunkelheit in ihrem Inneren, vor allem, wenn sie egoistisch darüber sprechen, als wäre es ein Ehrenzeichen.

 

Eine echte Dunkle Nacht der Seele hinterlässt einen lang anhaltenden Einfluss auf dich - sie verändert dich komplett. Wenn du aus einer dunklen Nacht herauskommst, wirst du feststellen, dass dir immer etwas weggenommen wird (zum Besseren), z. B. deine Überzeugungen, deine Wahrnehmungen, dein früherer Lebenssinn oder in seltenen Fällen sogar dein Ego.

 

Der Metaphysiker Ananda Coomaraswamy hat es so formuliert:
Kein Lebewesen kann eine höhere Stufe der Natur erreichen, ohne aufzuhören zu existieren.

 

Hast du jemals einen Schmetterling gesehen, der aus seinem Kokon schlüpft? Er muss kämpfen, um seine Flügel zu stärken. Wenn jemand den Schmetterling zu früh aus seinem Kokon befreit, kann er nicht fliegen, weil die entscheidende Phase der Verfestigung noch nicht stattgefunden hat.

 

Das Gleiche gilt für Bäume. Bäume brauchen Wind, um ihre strukturelle Stärke aufzubauen und aufrecht zu bleiben.

 

Deine Dunkle Nacht der Seele ist dein Wind, dein Kokon; sie ist ein Egotod, bei dem du das Ego ablegst, das dich daran hindert, deine Seele zu verkörpern.

Wenn du versuchst, die harte Arbeit zu vermeiden, die darin besteht, wie Ananda es ausdrückt, "aufzuhören zu existieren" oder deine alten einschränkenden Strukturen aufzubrechen, wirst du nicht das Zeug dazu haben, deine wesentliche Natur wirklich zu verkörpern.

Was ist der Sinn des Lebens?

 

Das ist eine weitere zentrale Frage, die in der dunklen Nacht der Seele immer wieder auftaucht.

Was ist der Sinn des Lebens?

Diese Frage lastet wie Blei auf uns und erdrückt uns ständig.

 

Jeden Tag suchen wir vielleicht wie besessen nach einer Antwort, stellen aber zu unserer größten Bestürzung fest, dass die Antworten auf eine solche Frage so vielfältig sind wie die Wellen auf dem Ozean.

Manche sagen uns: "Es geht darum, Gott zu dienen", andere sagen uns: "Es geht darum, etwas zu bewirken", und wieder andere sagen uns: "Es gibt keinen Sinn: Du machst deinen eigenen Sinn." Das sind nur drei von Hunderten, ja Tausenden von möglichen Antworten.

 

Was zum Teufel sollen wir tun?
Wer hat Recht, wer hat Unrecht ... wenn es überhaupt eine "richtige" oder "falsche" Antwort gibt? Wir gehen einen Weg entlang und sind sofort unzufrieden, desillusioniert und abgestoßen von dem, was wir entdecken. Dann gehen wir einen anderen Weg und die Geschichte wiederholt sich immer wieder, bis wir mit Schrecken feststellen: "Jeder Weg ist für mich bedeutungslos", und wir brechen in Trauer und Verzweiflung zusammen und stehen wieder am Anfang.

 

Ein solcher Kreislauf wiederholt sich immer wieder in der dunklen Nacht der Seele, so sehr, dass er zur Qual werden kann. Ich weiß das, weil ich es selbst erlebt habe. Das Seltsame ist, dass wir, obwohl wir an einem Punkt völliger Trostlosigkeit ankommen, immer noch einen Hoffnungsschimmer haben, dass das Verfolgen desselben Weges immer und immer wieder irgendwie zu einem tief befriedigenden Sinn führen wird. Wir scheinen zu glauben, dass der Verstand die Lösung für unsere Probleme ist; dass die Nutzung des Verstandes uns aus dem ursprünglichen Gefängnis befreien wird, das der Verstand geschaffen hat, der das Bedürfnis hat, alles zu quantifizieren, zu messen und zu definieren.

 

Was die meisten von uns jedoch nicht tun, ist, die Fragen zu hinterfragen, die wir stellen und auf die wir Antworten suchen. Hast du jemals versucht zu fragen:

Warum muss es einen Sinn im Leben geben? Anstatt: Was ist der Sinn des Lebens?

 

Ich werde das weiter unten genauer erklären.

Glück ist nicht dies oder das, Glück IST

Ich verstehe das nicht. Warum bin ich am Leben?

 

Warum erlebe ich das Leben? Ich weiß nicht, warum ich jetzt hier bin. Ich sehe keinen Sinn darin, mein Leben zu leben. Ich will nichts, keine materiellen/physischen Errungenschaften, keine Beziehungen, keine Unterhaltung, nichts. Ich weiß nicht, was ich mit meinem Körper, meinem Geist und meinen Gefühlen anfangen soll. Oder vielleicht erlebe ich dieses Leben einfach zu intensiv, bis ich abgestumpft bin. Aber warum?

 

Meine Antwort an alle, die diese Erfahrung machen: Obwohl du dich verflucht fühlst, bist du eigentlich gesegnet. Es klingt absurd, sogar beleidigend, aber es ist die Wahrheit.

 

Bevor echtes Wachstum oder Heilung eintreten kann, muss ein Prozess der Zerstörung und vollständigen Vernichtung all dessen stattfinden, von dem du dachtest, es würde dich glücklich machen.

Die meisten Menschen, die Dunkle Nächte erleben, erkennen das: dass sie nichts mehr glücklich macht; nicht körperlich, nicht sexuell, nicht emotional, nicht materiell, nicht politisch, nicht sozial und nicht einmal spirituell. Und das ist der Beginn des Reinigungsprozesses.

 

Konditionierung vs. Realität ...
Seit deiner Geburt bist du darauf konditioniert worden zu glauben, dass Geld dich glücklich macht, ein sexy/reicher Partner dich glücklich macht, ein hoher IQ dich glücklich macht, ein großes Haus dich glücklich macht, eine erfolgreiche Karriere dich glücklich macht, ein perfektes Leben dich glücklich macht.

Aber all das ist eine Lüge, denn wenn du nach dem Glück strebst, verlierst du sofort den Bezug zu der Tatsache, dass das Glück schon da ist, genau jetzt, in dieser Sekunde, ohne dass du etwas tun oder in Frage stellen musst. Das Glück IST.

 

Das klingt wie das Lächerlichste, was du je gehört hast, und doch spürst du vielleicht tief in dir die Wahrheit. Wenn das der Fall ist, ist die erste Schicht deiner Illusion weggeschält worden; was für ein Segen!

 

Ein Segen im Verborgenen ...
In Wirklichkeit ist es absolut erschreckend, wenn einem der Boden unter den Füßen weggezogen wird, und genau das erleben wir in der dunklen Nacht der Seele.

 

Und doch ist diese Erfahrung für uns der größte Lehrmeister, denn sie zeigt uns, wie zerbrechlich und vergänglich alles ist, was sich verändert, wächst und vergeht. Wir haben danach ein Gefühl großer innerer Leere, aber in dieser Leere erkennen wir schließlich, was niemals kommen, gehen, sich verändern oder sterben kann, und das ist die Wahrheit dessen, was wir sind: reine, friedliche und glückselige bewusste Essenz.

 

Der Verstand ist immer auf der Suche ...
Der Verstand ist ein Produkt unserer evolutionären Entwicklung: Er schützt uns und strukturiert unsere Existenz, und durch ihn können wir die Schönheit des Lebens erfahren. Aber um in unseren dunklen Nächten wirklich einen Schlussstrich ziehen zu können, müssen wir verstehen, dass der Verstand begrenzt, eng und endlich ist - und damit auch unser Denken.

Warum muss es einen anderen "Sinn" im Leben geben als die Erfahrung, lebendig zu sein, in all seiner faszinierenden und schockierenden Vielfalt? Warum müssen wir etwas "anstreben" oder "finden", anstatt einfach jeden Moment voll und ganz in der Einfachheit des Seins zu erleben?

 

Deshalb sage ich, dass Glück nicht dieses oder jenes ist, sondern Glück IST. Was genau suchen wir, wenn wir die Frage beantworten wollen: "Was ist der Sinn des Lebens"? Wir wollen eine zufriedenstellende Antwort, die unseren Verstand anspricht und uns Glück "gibt".

 

Aber Glück kann nicht gegeben werden, weil Glück IST. Das hört sich vielleicht wie eine schöne Redensart an, aber ich empfehle dir, es auf dich wirken zu lassen und dich damit zu beschäftigen. Bei mir hat es Jahre gedauert, aber diese sechs Fragen haben mir geholfen, die Erkenntnis zu festigen, dass Glück und Erfüllung bereits hier und jetzt sind. Bitte lies sie, um deine Reise fortzusetzen.

 

Die dunkle Nacht und der Prozess des spirituellen Erwachens

 

Wir Menschen meiden die Aussicht auf Veränderung und wehren uns dagegen, weil sie unbekanntes Terrain ist. Deshalb fürchten wir sie. Aus diesem Grund brauchen wir ein spirituelles Erwachen.

Es gibt drei Wege, wie ein spirituelles Erwachen stattfinden kann:


Erstens durch weise spirituelle Lehrer/innen, zweitens durch den spirituellen Antrieb seelisch reifer Menschen und drittens spontan durch die Lebenserfahrung.

Spontane Erweckungen können auf verschiedene Weise eintreten: eine tödliche Diagnose, hohes Alter, eine Nahtoderfahrung, ein körperlicher Unfall, der Verlust eines geliebten Menschen, eine romantische Trennung, die Zerstörung deines Zuhauses oder deiner Heimat, eine selbstmörderische Depression oder der vollständige Verlust deines religiösen Glaubens.

 

Die dunkle Nacht ist ein Vorbote, ein Omen, für Veränderungen. Sie lässt uns wissen, dass wir nicht so weiterleben können, wie wir bisher gelebt haben. Es gibt kein Wachstum, kein Erwachen im Leben, ohne dass wir zuerst unsere Enttäuschung erkennen und anerkennen.

 

Unsere Enttäuschung anzuerkennen bedeutet, sich des tiefsitzenden Gefühls der "Unvollständigkeit" bewusst zu werden, das wir alle in uns tragen; es bedeutet, sich bewusst zu werden, dass etwas in unserem Leben verzweifelt fehlt. Diejenigen, die eine dunkle Nacht der Seele erlebt haben oder gerade erleben, wissen, dass etwas sehr Grundlegendes in ihrem Leben aus dem Fokus geraten ist oder völlig fehlt. Diejenigen, die eine dunkle Nacht durchmachen, spüren, dass in ihrem Leben so viel mehr möglich ist, auch wenn sie nicht genau wissen, was dieses "so viel mehr" ist.

 

Das verlorene und gefundene Paradies ...
Einer der häufigsten Gründe, warum Dunkle Nächte auftreten und länger andauern, sind mystische Erfahrungen oder kurze Blicke auf das Göttliche, die spirituelle Lehrer oft als "Gnade" oder samādhi bezeichnen. Bald darauf "verliert" die Person diese Erfahrung und wird wieder ins Unglück gestürzt. Das nennt man den "Halo-Effekt", "Nachglühen" oder das, was die Sufis als "Nüchternheit der Vereinigung" bezeichnen.

 

Warum tritt der "Halo-Effekt" auf? Er entsteht durch den krassen Gegensatz zwischen dem wiederentdeckten göttlichen Selbst und der Rückkehr zu dem abgetrennten und gequälten Ego-Selbst. Für eine spirituell reife Person bereitet der Halo-Effekt die Bühne für eine zukünftige Begegnung mit dem Transzendenten, mit Gott.

 

Für den weniger vorbereiteten Suchenden jedoch löst der Blick auf das Göttliche noch mehr Leid aus, da alte Gewohnheiten, Besessenheit, Gedanken und Verhaltensweisen wieder auftauchen. Jetzt wird einem solchen Menschen klar, dass er eine lange, komplexe und anspruchsvolle Aufgabe der Reinigung und Transformation vor sich hat.

 

In der spirituellen Alchemie gibt es ein Wort für diese Erfahrung, das Solutio heißt: Du wirfst all das harte Zeug in das Wasser der Reflexion (deine Ideen, deine Gewohnheiten usw.), wo es sich auflöst und auseinanderbricht, sich als das entpuppt, was es ist, und dir die Möglichkeit für einen Neuanfang gibt.

Finde Freiheit durch Entschlackung ...


Die Lösung für das eigene Leiden und die Trennung von der göttlichen Welt kann jede Methode sein, mit der du alte Teile deines Lebens abschneidest, auflöst und reinigst, damit du neu beginnen kannst.

Im Grunde genommen ist die dunkle Nacht ein Prozess, bei dem du dein altes Zuhause ablegst und dich auf die Suche nach einem neuen machst. Es ist verständlich, dass dieser Prozess einen großen Vertrauensvorschuss ins Unbekannte erfordert, der ziemlich plötzlich und beängstigend sein kann.

Wenn du denkst, dass du diese Reise durchmachen könntest, ist es wichtig zu wissen, dass viele von uns schon dort waren, wo du bist. Viele Menschen sind es immer noch. Es gibt keine Landkarte, nur das flackernde Licht deiner Seele, das dir den Weg weist.

Ich hoffe, unsere Arbeit kann dich ermutigen, ermutigen und unterstützen, wenn du dich auf den Weg in deine Unterwelt begibst.

 

Dunkle Nacht der Seele Meditation

 

Image of a woman symbolically letting go experiencing a spiritual awakening

 

Auch wenn jede Erfahrung der dunklen Nacht der Seele anders ist, so ist ihr doch gemeinsam, dass sie ein Weg der Einweihung ist. Du bist in der Dunkelheit, damit du verstehen kannst, was Licht ist. Du bist getrennt, damit du weißt, was Verbindung bedeutet. Du bist verloren, damit du den Weg zurück nach Hause finden kannst. Wenn du diese Erklärungen zur dunklen Nacht nicht verstehst, kannst du sie getrost verwerfen. Ich bin nicht hier, um dir zu sagen, was die dunkle Nacht der Seele bedeuten soll, denn das musst du letztendlich selbst herausfinden.

 

Du musst derjenige sein, der deiner Erfahrung einen Sinn gibt. Ich kann nur mein eigenes Verständnis anbieten.

Wenn du bis zu diesem Punkt gelesen hast, suchst du wahrscheinlich nach zusätzlicher Hilfe, und das ist völlig verständlich. Die dunkle Nacht der Seele ist jedoch eine komplexe und tiefgreifende Erfahrung, die nicht durch das Lesen einer "Sechs-Schritte-Formel" oder einer Aufzählung von Punkten gelöst werden kann. Was ich dir jedoch anbieten kann, ist eine einfache Meditation, die dir vielleicht eine gewisse Erleichterung verschafft.

 

Wenn du genug Energie aufbringen kannst (ich weiß, wie anstrengend und kräftezehrend die dunkle Nacht sein kann), probiere die folgende Meditation zur dunklen Nacht der Seele aus:

 

Suche dir einen ruhigen und ungestörten Ort. Wenn du magst, kannst du im Hintergrund himmlische oder ätherische Musik abspielen, um die Stimmung zu verbessern. Lege dich hin und schließe deine Augen. Konzentriere dich ein oder zwei Minuten lang auf deinen Atem. Spüre, wie sich dein Brustkorb hebt und senkt. Sobald du dich mit deinem Körper verbunden fühlst, konzentriere dich darauf, dir vorzustellen, wie du durch einen dunklen Wald gehst. Stell dir vor, dass du nach oben blickst und siehst, wie die dunklen, verworrenen Äste des Waldes den Himmel verdecken. Wie fühlt sich der Wald an? Ist er kalt, heiß, lau, feucht oder eisig? Kannst du etwas riechen, fühlen oder schmecken?

 

Während du weiter durch den dunklen Wald gehst, scheint der Weg vor dir endlos zu sein. Die Atmosphäre fühlt sich todtraurig und melancholisch an. Plötzlich taucht ein weißer Wolf aus den Bäumen auf. Er schaut dich mit intelligenten und freundlichen Augen an und beginnt, dich auf deinem Weg zu begleiten. Dein Gefühl der Einsamkeit hebt sich ein wenig, als du die Gesellschaft deines tierischen Freundes genießt. Plötzlich bleibt der Wolf neben dir stehen und starrt angestrengt in die dunklen Bäume vor dir. Du schaust nach vorne, kannst aber nichts außer dunklen Schatten sehen. Plötzlich hebt dein Wolfsgefährte den Kopf und stößt einen lauten, eindringlichen Wolfsruf aus.

 

Die Haare in deinem Nacken stellen sich auf. Kurz nachdem der Wolf aufgehört hat zu heulen, taucht langsam ein weißes Licht aus den Tiefen des Waldes auf. Zuerst ist das Licht winzig und wie ein Nadelstich. Aber als du darauf zugehst, wird das Licht größer und heller. Ein Gefühl der Hoffnung beginnt dich zu erfüllen. Zaghaft fängst du an, auf das Licht zuzujoggen. Du bemerkst, dass das Licht immer größer wird, je schneller du läufst. Je näher du dem Licht kommst, desto offener und weitläufiger fühlst du dich. Du steigerst dein Tempo. Das Gefühl ist berauschend! Weit hinter dir heult wieder der weiße Wolf. Ein Gefühl von Wildheit und Freiheit beginnt dich von innen heraus zu wärmen. Während du weiter läufst, beginnt das Licht deine Sicht zu verschlingen. Der dunkle Wald beginnt schnell zu verblassen. Als du nach unten schaust, bemerkst du, dass deine Beine die Beine eines Wolfes sind - ohne es zu wissen, hast du eine totale Verwandlung erlebt - und das ist befreiend! Du beschleunigst dein Tempo, rennst weiter und stößt ein lautes Heulen aus. Der durchdringende Klang des Heulens löst alle Hoffnungslosigkeit, Traurigkeit und Dunkelheit in dir auf. Das Heulen hat dich vollständig gereinigt. Alles, was bleibt, ist reines Licht, Liebe, Hoffnung, Kraft und Frieden. Du fühlst dich weit und offen.

 

Du bist frei!

Genieße das Gefühl der Freiheit, so lange du willst. Wenn du bereit bist, wackle mit deinen Fingern und Zehen und kehre in den Raum zurück. Du kannst über deine Erfahrung ein Tagebuch führen.

 

Du kannst diese Visualisierung aufzeichnen, sie dir von jemandem vorlesen lassen oder die Meditation nach deinen Vorstellungen abändern. Sie wurde entwickelt, um dir letztendlich zu helfen. 

Satori Heilpraxis und World of Cards

 

Tel: +4915117277293

Info@satori-reiki.de

Montag - Freitag17:30 - 20:30
Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie mich per Kontaktformular oder Mail jederzeit erreichen.